Sandra & Stella – Jungpferdeausbildung

Sandra & Stella – Jungpferdeausbildung

Die Geschichte von Stella und mir begann im Jahr 2008, als in meinem Pensionsstall meine Stute Rubina von dem Hengst Hengst Swarovski besamt wurde. Leider waren alle Ultraschallergebnisse in den ersten Monaten negativ.  Nach ganzen 5 Monaten und etlichen weiteren Untersuchungen bekam Rubina eine sehr schwere Kolik mit niedriger Überlebenschance diagnostiziert, welche mit starken Medikamenten behandelt werden musste. Wir kämpften um ihr Überleben und wie ein Wunder stelle sich dabei heraus: im Bauch der Stute wuchs bereits ein Leben heran!

Das zierliche Fohlen namens Stella kämpfte und kam 2009 gesund auf die Welt.

Stella wuchs bei mir auf und wurde aufgrund ihrer zierlichen Bauweise mit 6 Jahren schonend angeritten. Sie ist äußerst charakterstark und auch ihren Kampfgeist hat sie sich über die Jahre hinweg bewahrt. Dennoch ist sie nicht einfach und hat einen starken eigenen Willen, so dass sie nicht von jedermann zu händeln ist. Sie zeigt klar, wenn ihr etwas nicht gefällt und kann dabei auch ziemlich heftig werden. Dennoch habe ich in ihr das beste und tollste Pferd der Welt gefunden – mein Herzenspferd.

Nach nur 8 Monaten unter dem Sattel startete Stella bereits auf ihrem ersten Turnier direkt in der Dressurpferde L und belegte den 3. Platz.

Da ich selbst nicht so der Turnierreiter bin haben wir vor einem Jahr den Halsring für uns entdeckt. Kein Leistungsdruck dafür jede Menge Vertrauen und eine tolle Möglichkeit sich reiterlich weiter zu entwickeln.

Durch das Halsringreiten sind wir auf EquiMind gestoßen, denn nur dort können wir gebisslose Prüfungen problemlos starten. Besonders schön finde ich, dass kein Stress für Reiter oder Pferd entsteht und einfach jeder mitmachen und sich ausprobieren kann.

Wir haben uns zuerst an das Springen gewagt, denn das ist normalerweise nicht unsere Disziplin. Dadurch, dass man die Höhe der Sprünge selbst bestimmen kann, haben wir direkt nach unserem 4. Springversuch uns einfach mal eine Prüfung durch filmen lassen und konnten im September direkt den 1. Platz gewinnen, welcher mit einem tollen Protokoll belohnt wurde.

Ich bin jetzt voll motiviert und habe auch für November ein Video eingereicht. Equimind ist mit normalen Turnieren nicht zu vergleichen und genau das ist das tolle daran. Man hat einfach eine Motivation mit seinem Pferd ungezwungen zu arbeiten, sich in verschiedenen Richtungen auszuprobieren und ein nettes Feedback zu bekommen. Wer weiß was Stella und mir nach dem Springen noch einfällt. Vielleicht Western, Working Equitation oder Freiheitsdressur.

Diesen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.